Die Wahrheit über Google Glass

Die Wahrheit über Google Glass

Da in den letzten Tagen vermehrt das Gerücht aufkam, dass das Projekt um Google Glass eingestellt wird, und der Versuch von den anderen Blogs zu recherchieren in die Hosen ging, gibt´s bei uns heute Fakten.

Natürlich kann man denken: „Ein Google Glass-Blog argumentiert nicht contra Glass.“ Daher benutze ich, abgesehen von einer Vermutung in kursiv , nur Fakten, belegt durch Quellenangaben. Alle Details beruhen auf Fakten oder zuverlässigen Informationen.

 

Projekt Glass wird nicht beendet! Wir besitzen Informationen zu einer vollkommen neuen Glass Version im Jahr 2015. Außerdem wurde die Explorer Edition Glass schon 70.000 mal verkauft und die Tendenz steigt auf drei verkaufte Glass pro Minute.

Ein neues Design und eine enorme Preissenkung wird die Consumer Version erhalten. Doch bis dahin dauert es noch ca. 1 Jahr.

 

Schauen wir uns die drei Argumente zum Untergang der Glass mal etwas genauer an :

Das Google Glass Release wurde mal wieder verschoben.

Fest steht : Google Glass ist im Explorer Programm und ein Release wurde von Google noch nie außerhalb dieser Entwicklungsphase angekündigt. Aus diesem Grund kann es auch nicht verschoben worden sein. Es wurde stets peinlich penibel darauf geachtet, dass kein Releasedatum heraus gegeben wird. (Wir haben uns an Google schon einige Zähne ausgebissen.) Es wird immer suggeriert: „Glass wird released sobald es dem Endkunden einen effektiven Mehrwert gibt.“ Das ist aus meiner Sicht sinnvoll, jedoch denke ich auch, dass Google sich eine schnellere Entwicklung des vollkommen neuen Gadgets vorgestellt hat.

Außerdem : Google fährt mit Glass das erste Mal eine vollkommen neue & öffentliche Entwicklungs- und Marketingkampagne. Die letzte technologische Innovation wurde 3 Jahre unter Verschluss entwickelt. („2004 begann die Entwicklung des späteren iPhones unter dem Codenamen „Project Purple““ – Wikipedia/iPhone -Release 2007) Die Entwicklung von Glass in den letzten 2 Jahren ist phänomenal und hat bereits jetzt einen geringen Mehrwert für den Endkunden!


 

Viele Entwickler, die ehemals Glass-Apps programmierten, haben sich neu orientiert.

Stimmt, wir als größte Google Glass Plattform und Schnittstelle zwischen Entwicklern und Großkonzernen können bestätigen, dass die meisten Entwickler sich auf Glassware für Unternehmen spezialisiert haben. Die Anfragen dies bezüglich explodieren in den letzten zwei Monaten gerade zu. Einfacher Grund : Aktuell hat Glass für Großkonzerne den größten Mehrwert. (Effizienzsteigerung, Kosteneinsparung z.B. KFC, Amazon, BMW & Healthcare)


 

Brachte eine der Datenbrillen noch vor einem Jahr bei eBay bis zu 15 000 US-Dollar ein, kann man sie dort heute schon für weit unter 1000 Dollar ersteigern.

15000 US-Dollar in der ersten Verkaufswoche, weil Glass nicht frei verkäuflich und das begehrteste Techgadget war. In Woche 2 waren es nur noch 2200€ und seitdem sie frei verkäuflich ist, sind es auf Ebay für eine gebrauchte Version mit sehr viel Glück 1000 Euro. Ohne Glück kostet Sie aber auch mal 1600 Euro. Durchschnittlich 1300 Euro für ein gebrauchtes Gadget zu bezahlen was in England frei verkäuflich 1300 Euro (1000 Pfund) kostet, finde ich eher bemerkenswert viel.


 

Kein Gegenargument aber ein erwähnenswertes Zitat unserer guten Freunde der Bild:

Dazu strahlt ein kleiner Projektor ein durchscheinendes Bild auf die Brillengläser, ein Touch-Element und ein Mikro nehmen Gesten- und Sprachkommandos auf. Auch Prinz Charles konnte sich bei Glass nur für einen kurzen Testlauf begeistern. Zu Staatsakten trägt er die Brille praktisch nie.

Da sich der professionell ausgebildete Berichterstatter noch nicht mal ein Foto von Glass angeguckt hat möchten wir Ihm hier seine 3 Fehler in einem Satz erläutern.

1. Es gibt Google Glass vollkommen ohne Brillengläser.

2. Das Bild wird auf das Prisma projiziert.

3. Ich fuchtel seit 10 Minuten wie wild vor meiner Glass rum, aber die Gestensteuerung zu aktivieren gelingt mir nicht.

4. Warum zur Hölle sollte ein 66-jähriger englischer Prinz Google Glass zu Staatsakten tragen? Tragen auch professionell ausgebildete Bild-Berichterstatter Kronen & Zepter bei der Arbeit ? frei verkäuflich sind Sie ja..


 

vier Google Glass ohne BrillengestellGenervt von den vielen Nachrichten über das Ende von Google Glass, appellierte ich heute mit einem Post an alle Glass-User ihre Glass täglich zu tragen und der Glass damit zu einem besseren Image zu verhelfen.

+Google Glass rules and we have to help them getting a better image. Don’t put your #googleglass  beside and dont wear it! Wear it all day long and show your coworkers and friends the benefits from#Google  Glass. Smartglasses are great and they have to stay!+Benjamin Kramser +Bruce Burke +Noble Ackerson +Saimen Gee +Jaron Swab +Chara Kelley +Jeffrey Young +Bryan Foster +Keith Barrett

Doch das Glass Team verplapperte sich in einem Kommentar und machte Andeutungen dahin gehend, dass es eine Zukunft geben wird, und mal im ernst: Welcher Konzern ist schon so doof ein millionenschweres Projekt zu schließen?

Glass Kommentar / @Jonas Ritter

Wie ihr seht , gibt es keinen Grund sich über die Schließung von Project Glass sorgen zu machen. Also bleibt gespannt, denn euch erwartet ein spannendes nächstes Jahr.

Jeder Journalist, der Glass einmal testen möchte kann mir persönlich schreiben -> simon
[ALT+Q] wearvision.de

QUELLEN : WIKI , EBAY, BLÖD (ungewollter Backlink), DWN, BMW

Jonas & Simon für

wearvsionhp-300x61

future is wearable !

 

2017-07-19T10:45:31+02:00

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne unverbindlich zum Einsatz unserer Smart Solutions in Ihrem Unternehmen.

Kontakt

Kontakt

  • Martinstraße 24   – 40223 Düsseldorf
  • 0 178 137 517 + „eins“
  • info[ät]wearvision.de