Google Glass – Was ist das eigentlich?

Google Glass ist eine Datenbrille, die in der Forschungsabteilung Google [X] entwickelt wurde. Im Februar des Jahres 2015 hat Google sich entschieden dieses Entwicklungsprojekt in den Mutterkonzern zu integrieren. Die neue Abteilung wird von niemand Geringerem geleitet als Tony Fadell, dem Erfinder & Papa des iPods.

Die Brille bietet dem Träger den erweiterten Funktionsumfang eines normalen Smartphones, denn sie füttert den Träger live mit zusätzlichen Informationen ohne, dass er seine Hände benutzen muss. E-Mails, Anrufe, Nachrichten oder interessante Orte werden zur richtigen Zeit angezeigt, jedoch mit dem Vorteil, dass die Informationen direkt in das Blickfeld „fallen“. Wenn Sie einen Anruf oder eine Nachricht bekommen, müssen Sie nicht jedes mal Ihr Mobiltelefon in der Hosentasche suchen, entsperren, gucken, wer geschrieben hat und antworten. Sie bekommen eine Nachricht und können direkt antworten.

  • eingehende Nachricht
  • Handy in der Hosentasche suchen & raus holen.
  • entsperren
  • WhatsApp öffnen
  • Nachricht lesen – “Hey, wann kommst du heute nach Hause?”
  • Antwort eintippen – “Ich bin um halb 5 wieder zu Hause. Was sollen wir kochen?”
  • absenden

– etwa 2 Minuten –

  • eingehende Nachricht
  • Nachricht lesen – “Hey, wann kommst du heute nach Hause?”
  • Sprechen – “Okay Glass, ich bin um halb 5 wieder zu Hause. Was sollen wir kochen?”

– etwa 15 Sekunden –

Was kann Google Glass & wie funktioniert die Datenbrille?

Das Prisma (Display) der Google Glass ist oberhalb des normalen Sichtfeldes und nicht so, wie viele denken, dauerhaft im Sichtfeld des Trägers.

Direkt links neben diesem Prisma befindet sich die Kamera die Videos in 720p aufnimmt.

Die Bedienung erfolgt per Stimme, Kopfbewegung oder durch Berührung des Touchpads am rechten Bügel. Mit dem Befehl “Okay, Glass…” oder einem 25 Grad „nicken“ weiß Glass, dass sie angesprochen ist. Durch einen Befehl des Trägers lässt sich dann z.B. ein Foto schießen.

  • Okay Glass, take a picture…
  • Okay Glass, record a video…
  • Okay Glass, send message to…
  • Okay Glass, get direction to…
  • Okay Glass, translate this…
  • Okay Glass, play music…
  • Okay Glass, call my friend James…
  • Okay Glass, play a game…
  • Okay Glass, find a recipe for…
  • Okay Glass, recognize this song…
  • Okay Glass, capture a panorama…
  • Okay Glass, call me a car…
  • Okay Glass, start broadcasting…
  • Okay Glass, start a workout…
  • Okay Glass, start Facebook…
  • Okay Glass, explore the stars…
Google Glass Erklärung

 

Im Menü lässt sich mit einer Streichbewegung auf dem Touchpad, ein Programm im Menü auswählen. Vom Startbildschirm aus nach rechts hin befinden sich vergangene Interaktionen, wie Nachrichten, Anrufe und die zuletzt gemachten Fotos. Ein „Swipe“ nach links zeigt Google Now Karten und die Einstellungen der Glass an. Mit diesen Karten, die auch Vignetten genannt werden, lässt sich interagieren. Ein Video kann man an Freunde verschicken, in Drive hochladen, löschen oder einfach nur abspielen.

Die unzähligen Anwendungsmöglichkeiten ergeben sich durch das Zusammenspiel der Google Glass und dem Smartphone des Nutzers. Via WLAN oder Bluetooth wird eine Verbindung über das Smartphone zum Internet hergestellt und so sind der Datenbrille quasi keine Grenzen gesetzt.

“Okay Glass, who is the president of Lampukistan?”

Die Spracheingabe funktioniert nur in Englisch, dafür aber auch mit schlechtem oder sehr vernuscheltem Englisch. Unsere Glass antwortet uns seit Kurzem auf Deutsch und auch zum Release im nächsten Jahr rechnen wir mit der deutschen Spracheingabe.

Glass wird den höchst interessanten Bereich der erweiterten Realität als einer der Pioniere prägen. Schon jetzt übersetzt Glass einen Text (zum Beispiel von eine Speisekarte) in Echtzeit in die gewünschte Sprache. Dabei liegt die Übersetzung 1 zu 1 über dem Original, sodass der Träger live nur die gewünschte Sprache sieht.

Technische Daten

Zwei Kerne – 1,2 GHz
2 GB Speicher
16 GB SSD (12GB verfügbar)
Bluetooth 4.0, Micro USB, WLAN
Knochenschallübertragung & In-Ear

Was macht Glass besonders?

Durch viele neue Sensoren und einer Kamera aus der Ich-Perspektive ergeben sich neue und interessante Möglichkeiten für neue Apps (Glassware). Zum Beispiel ist die Navigation mit Google Glass einfacher und intuitiver. Google Maps zeigt ein virtuelles Bild der aktuellen Umgebung an und kalibriert es mithilfe des Gyroskops und des Kompass zu der Kopfhaltung des Trägers. Dadurch wird erreicht, dass der Pfeil immer in die Richtung zeigt, in die man laufen oder fahren muss. Besonders praktisch ist, dass der Richtungspfeil und die Distanzanzeige im Sichtfeld eingeblendet werden und man nicht runter auf sein Smartphone gucken muss.

Durch die Veröffentlichung von Android 4.4 (Google Glass Android Release.2014) und die Freigabe der SDK können Entwickler ab sofort selber Programme für Google Glass entwickeln. Bereits jetzt gibt es sehr interessante Apps für Google Glass.

Hier findet Ihr eine vollständige Liste der Apps.


Kann man Google Glass in Deutschland kaufen?

Nein. Google Glass war zwei Jahre in der Explorer-Edition (Entwicklungsphase) erhältlich, konnte jedoch nicht in Deutschland gekauft, sondern nur importiert oder gemietet werden. Glass hat nun die Entwicklungsphase verlassen und wird momentan auf einen globalen Release vorbereitet. Voraussichtlich wird man ab 2016 die finale Version der smarten Brille für 399 € – 599 € kaufen können. Google betont immer wieder, dass ein Release für den Endkonsumenten oder für die Industrie erst dann geschieht, wenn Sie selbst mit dem völlig neuen Produkt 100% zufrieden sind.

 
 

Wir sind seit mehreren Jahren daran interessiert Projekte mit Wearables zu unterstützen und diese zukunftsorientierte Technologie in Deutschland zu etablieren. Aus diesem Grund berät unser Expertenteam deutsche Universitäten, Konzerne, staatliche Behörden und Gesellschaften, wie man diese Technik effizient einsetzen kann.

Gerne können wir auch Ihnen bei der Realisierung Ihres Projektes behilflich sein. Wir arbeiten mit einem der wenigen offiziellen Google Partner „Hand in Hand“ zusammen und können Sie von der Vorstellung der Glass mit ihren Funktionen über jeden Schritt bis hin zu einer Pilot-Testphase unterstützen. Links sehen Sie ein Video wie Google Glass bereits in Krankenhäusern eingesetzt wird. Aber auch Logistik Unternehmen nutzen Glass aufgrund einer Effizienzsteigerung von ca. 25% . Einen ausführlichen Bericht über diese Einführung und die Realisierung durch unsere Entwickler von Ubimax lesen Sie hier.

Hier können Sie Kontakt zu uns aufnehmen.