Rettet Google Glass bald Leben?

Rettet Google Glass bald Leben?

Im Vordergrund steht dabei vor allem die Fähigkeit der Glass Informationen im Sichtfeld des Benutzers einzublenden.

Die Vorteile für das Rettungsdienstpersonal liegen auf der Hand, denn im Sichtfeld eingeblendete Vitalparameter, medizinisches Fachwissen oder Medikamentendosierungen erleichtern die Arbeit der Retter und verhindern Fehler in stressigen Situation. Das Krankenhaus soll schon frühzeitig über den Patientenzustand informiert werden und als besonderes Feature kann eine möglich hergestellte Videoverbindung zum nachgeforderten Notarzt dem Patienten frühzeitig ärztliche Hilfe zukommen lassen. Es beinhaltet also auch um einen Lösungsansatz für den drohenden Notarztmangel auf dem Land. Noch befindet sich Google Glass in der Entwicklungsphase und Google Glass kaufen können nur die jenigen, die Entwickler sind.gg

Natürlich lässt sich eine solche Idee nicht ohne das Thema Datenschutz diskutieren. Die Grundidee ist keinesfalls, dass “Medical Glasses” durchgehend das Geschehen filmen soll. Nur wenn eine Verbindung zum Notarzt hergestellt wird ist auch die Kamera im Betrieb. Der Datenverkehr zwischen Rettungswagen, Notarzt und Notaufnahme soll verschlüsselt erfolgen, so dass sensible Patientendaten nicht abgefangen werden können. Ganz neu ist die Idee von der Nutzung in der Medizin nicht.

In den USA gibt es bereits erste Versuche Google Glass in den Krankenhausalltag zu integrieren, wobei die Reaktionen von Patienten als auch von Ärzten positiv ausfielen. Momentan ist das “Medical Glasses” Konzept beim Ideenwettbewerb der Gründergarage vertreten und somit ein Versuch auch in Deutschland eine erleichterte Patientenversorgung zu ermöglichen. Sollten Sie der Meinung sein, dass “Medical Glasses” ein sinnvoller Nutzen der Google Glass ist und weiterentwickelt werden soll freut sich das Team über ein Klick auf den “Jetzt unterstützen!” Button auf der Wettbewerbsseite.Das ganze benötigt selbstverständlich keine Registrierung und auf der Seite wird das Konzept unter Einbeziehung rechtlicher und technischer Aspekte nochmal detailliert erläutert.

Ich bitte euch persönlich dieses Projekt mit einem Klick zu unterstützen.

Danke.

wearvsionhp2x

2017-07-19T10:45:34+01:00

Sie haben Fragen?

Wir beraten Sie gerne unverbindlich zum Einsatz unserer Smart Solutions in Ihrem Unternehmen.

Kontakt

Kontakt

  • Martinstraße 24   – 40223 Düsseldorf
  • 0 178 137 517 + „eins“
  • info[ät]wearvision.de